Sauna im Hafen von Göteborg: Blick auf den Frihamnspier

Der Hafen von Göteborg ist in vielerlei Hinsicht sehenswert, denn hier wartet nicht nur die große weite Welt, sondern auch das Museum Maritiman und eine Sauna mit einem tollen Ausblick auf den Frihamnspier. Als Teil des Jubiläumsparks kann man hier wunderbar saunieren und die Lebendigkeit des Hafens im Auge behalten.

Sauna in Göteborg

Sauna in Göteborg

Göteborg ist die zweitgrößte Stadt Schwedens und besitzt vor allem aus wirtschaftlicher Sicht einen hohen Stellenwert. Großen Anteil daran hat der internationale Hafen der Stadt, wo wichtige Waren impotiert und exportiert werden. Wer nun aber vermutet, dass der Hafen nur aus Containern besteht und keinerlei Highlights zu bieten hat, der sieht sich schnell getäuscht. Einerseits hat man mittlerweile eine schöne Hafenpromenade angelegt, an dem die Oper, eine kleine Marina und das Museum Maritiman gelegen sind und andererseits hat man dort ein außergewöhnliches und praktisches Kunstwerk geschaffen.

Sauna im Hafen von Göteborg: Blick auf den Frihamnspier

Direkt im Hafen als Bestandteil des Jubiläumsparks hat man eine Sauna errichtet, die vollkommen aus Recyclingmaterial errichtet wurde. Verantwortlich für den Bau sind die Architekten des RaumLaborBerlin, die hier wirklich einen außergewöhnlichen Ort geschaffen haben. Die Sauna bietet Platz für rund 30 Gäste, die durch ein großes Fenster den Hafen während des Saunagangs permanent im Auge behalten können. Die Lebendigkeit des Hafens steht dabei vollkommen konträr zur Ruhe in der Sauna, in der man wunderbar entspannen kann. Das Highlght dabei ist, dass die Nutzung vollkommen unentgeltlich ist, aber zuvor eine Anmeldung notwendig ist. Gepaart mit dem hiesigen Essensangebot kann man hier wunderbare Erholung genießen.

Die Anmeldung erfolgt unter www.timecenter.com/jubileumsparken.

One Response to Sauna im Hafen von Göteborg: Blick auf den Frihamnspier

  1. Guten Tag!
    Würde gern mehr erfahren über diese kurriose Sauna. Was war es zuvor. Wie ist es von Innen, die Treppen, Fahrstühle, wie wird es beheizt?
    Bauphase? Welche Freaks haben sich sowas ausgedacht, wer hat es gebaut
    usw. Bitte schicken Sie mir Informationen an meine Postadresse oder per
    E Mail mit Anhang. Eventl. Video?
    Gruß, Bernd Krames.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.